Lawo mc² 36

Das neue mc²36 ist das erste All-in-One Mischpult von Lawo. Konzipiert für maximalen Benutzerkomfort, bietet das neue mc²36 ein „unglaubliches“ Preis-Leistungs-Verhältnis und macht damit Erfahrungen und Vorzüge, die in Lawo Produkten stecken, einem noch größeren Kundenkreis zugänglich. Kompakte Maße, integrierte digitale Signalverarbeitung und ein umfassendes Schnittstellenangebot prädestinieren das neue Mischpult auch für Festinstallationen mit geringem Platzangebot sowie für die Anforderungen im Rental Business.



Leistungsstark und anpassungsfähig

Kompromisslose Audioqualität
Wie alle Lawo Mischpulte ist auch das mc²36 ein Präzisionswerkzeug, das für kompromisslose Audioqualität und maximale Zuverlässigkeit entwickelt wurde. Neben der umfassenden Funktionalität eines herkömmlichen Audiomischpults bietet das mc²36 zusätzliche Lawo-spezifische Funktionen, um Arbeitsabläufe und Qualität jeder Broadcast-Produktion und jedes Theaters oder Live-Auftritts weiter zu optimieren.

Zukunftssichere Offenheit
Das mc²36 ist für den Standalone-Betrieb umfassend gerüstet. Darüber hinaus lässt es sich erweitern und mit anderen mc²36/56/66 Mischpulten oder Lawo Nova Kreuzschienen vernetzen. Ein MADI Tieline-Anschluss und drei RAVENNA/AES67 Audio-over-IP-Ports garantieren zukunftssichere Schnittstellen für zusätzliche I/O-Geräte und zur Vernetzung.

Universelle Flexibilität
Das mc²36 ist sofort einsatzbereit, dabei jedoch nicht auf eine feste Konfiguration beschränkt: Jedes Detail des Mischpults lässt sich an die spezifischen Bedürfnisse des Anwenders anpassen. Besonders praktisch auch im Rental Business: Alle Produktionsdaten lassen sich einfach auf einem USB-Stick abspeichern und auf ein anderes Mischpult übertragen.



Unglaublicher Bedienkomfort

Perfektes Zusammenspiel von Hardware und Software
Das Lawo mc²36 ist ein echter Allrounder, dessen Fokus auf hohem Bedienkomfort liegt. Die Mischpultgeometrie harmoniert mit perfekt integrierten Displays und Steuerelementen und macht das mc²36 dadurch zu einem idealen Tool für jede Anwendung. Die 21.5” Full-HD Touch-Screen Displays arbeiten Hand in Hand mit den berührungsempfindlichen, farbig hinterleuchteten Drehgebern. Beispielsweise öffnet sich automatisch das Dynamics-Fenster, sobald einer der Dynamics-Drehgeber berührt wird. Nach Einstellung der Parameter schließt sich das Fenster dank der „Auto-Close“ Funktion automatisch und gibt die Hauptansicht wieder frei.

Die Benutzeroberfläche
Das Lawo mc²36 überzeugt durch ein neu konzipiertes Mischpultlayout. Für erfahrene mc² Anwender hält es zahlreiche vertraute Elemente bereit. Aber auch unerfahrene Anwender können das Pult gleich intuitiv bedienen. Das neue Zentralbedienfeld ist extrem kompakt und kombiniert einfachen Zugriff auf alle Parameter mit optimaler Übersichtlichkeit.

Die Touch-Screen Benutzeroberfläche
Superhelle 21,5” HD-Touch-Screens bieten einen ausgezeichneten Überblick über alle Elemente des Mischpults. Berührungsoptimierte Dialogfenster ermöglichen eine blitzschnelle Bedienung. Für das Patching der Eingänge genügt das Berühren des Input-Bereichs im gewünschten Faderzug. Danach kann die Quelle direkt auf dem Bildschirm ausgewählt werden. Aufgaben wie VCA-Zuweisung, Bus- oder AUX Assignments und n-1-Konfigurationen lassen sich ebenfalls intuitiv über das Touch-Screen Display durchführen. Auch das Channel Display kann an die individuellen Bedürfnisse des Anwenders angepasst werden. Wählen Sie einfach die Parameter aus, die Sie anzeigen möchten, und blenden Sie unnötige oder störende Elemente aus. So können Sie beispielsweise die Trackbusse ausblenden oder 16 statt 8 AUX-Busse anzeigen. Das Metering skaliert sich automatisch auf die maximal verfügbare Fläche und zeigt alle Fader-Pegel auf dem HD-Display an. Mit der Multi-Row Metering Funktion lassen sich zudem Signale anderer Layer oder Bänke zusätzlich dauerhaft darstellen.


Bedienfeld:

- Frames mit 16, 24 und 40 Fadern
- Sechs Bänke mit jeweils 2 Layers
- 100 mm Fader + 1 frei verstellbarer Drehgeber + Input-Gain Regler + Channel Display für jeden Fader mit sense-abhängigen Pop-up-Displays für Module
- TFT Messung: Mono, Stereo oder bis zu 7.1 einschließlich Bus-Assignment, Gain Reduction für Dynamik, AfV Status, VCA-Zuweisung, Mix-Minus
- Ausgabe von GUI-Seiten (z. B. Metering) an externen Monitor
- Acht zentral angeordnete Benutzertasten

Signalverarbeitung:

- 40-Bit Fließkomma
- Bis zu 184 Eingänge mit A/B-Eingang, bis zu 32 Sub-Gruppen, 32 Aux Sends, bis zu 32 Trackbusse, bis zu 16 Hauptsummen
- Schnelles Umschalten von Kanal und Bus auf Mono / Stereo / Surround
- Bis zu 24 Surroundkanäle, 128 VCA-Gruppen mit Metering, • 256 GP-Kanäle
- Surroundformate: DTS / Dolby ® Digital 5.1, Dolby ® Pro-logic 4.0, DTS ES / Dolby ® EX 6.1, SDDS 7.1, DTS-HD 7.1, diverse Panning-Charakteristika, Surround-Aux-Bus
- Zwei AFL: 1 Surround-8-Kanal, 1 Stereo
- Zwei PFL Stereo
- Audio-follow-Video mit 128 Events; Steuerung über Remote MNOPL, Ember+, GPI oder Matrixanbindung, Hüllkurve bis 10 s Blendzeit
- Solo In Place
- Permanenter Input-Messpunkt neben Fader; einstellbarer INPUT, PF, AF, DIROUT-Messpunkt im Channel Display
- Lautstärkemessung nach EBU R128 und ATSC A/85, momentan oder kurzfristig in jedem Kanal, integrierte Messung der Summenkanäle mit Anzeige der integrierten LUFS-Werte in der Kopfzeile.
- Module: INMIX mit MS-Decoder, digitaler Amp., vollparametrischer 2-Band-Filter, vollparametrischer 4-Band-EQ, vollparametrischer 2-Band-Seitenkanalfilter, Insert, Delay bis 1.800 ms – umschaltbare Einheiten: Messvorrichtungen, Millisekunden, Frames, 4 unabhängige Dynamikmodule: Gate, Expander, Kompressor, Limiter, Bild, Meter, Direct Out
- AMBIT Upmix, in jedem 5.1 Kanal verfügbar, vollständig Downmix-kompatibel
- Inline-Konfiguration mit Send/Return-Umschaltung – pro Kanal oder global
- Vollausgestatteter Surroundkanal mit Kopplung aller Kanalparameter und Hyperpanning


click to enlarge


Kreuzschiene:

- Bis zu 8192 crosspoints, non-blocking
- 96 kHz, 24 Bit
- Vollredundanter Signalweg
- Pegelanpassung für alle Ein- und Ausgänge
- Downsizing von bis zu 7.1 zu stereo
- Integrierte Abhörmöglichkeiten für abgesetzte Arbeitsplätze, wie z. B. Regieplatz
- Vollständige Vernetzung von bis zu 16 HD-Cores, Share und Import von Quellen und Senken, Studioarbitrierung
- Volle Portierbarkeit von Snapshots und Produktion unabhängig von der Kreuzschienen- oder DSP-Kapazität

Plugin Server:


- Vollständige VST-Plugin-Integration mit Abspeicherung von Plugin-Parametern in Snapshots und Produktionen

Schnittstellen:

- Mic/Line, Line Out, AES, SDI, MADI, ATM, GPIO, Serial, MIDI (für Details: siehe DALLIS Produktinformation)
- Stereo- und Surround-Monitorsysteme
- Synchronisation
- 2 redundante Eingänge mit automatischer Erkennung von Blackburst, Wordclock, AES3, MADI


Redundanzen:

- Netzteile, DSP-Board, Router-Board
- Vollständig redundanter Signalpfad
- Redundantes Steuersystem
- Netzteil für Steuersystem und Bedienfeld

Steuerung:

- Bay-Iso mit getrennter Layer- und Bankumschaltung sowie zweitem PFL/AFL-Bus
- Globale A/B-Eingangsumschaltung
- Erweiterte N-M-Steuerung mit unabhängiger Vorgesprächschaltung
- Fadersteuerung aller Pegelparameter
- Diverse Rotlicht- und Faderstart-Modi
- Sendeschalter
- Maschinensteuerung
- Audio-follow-Video, bis zu 128 Kamera-Tallies, Steuerung über Ethernet oder GPI
- Vielfältige KDO-Integration
- Kamera-Mic-Remote über GPI oder Phantomspeisung

Externe Steuersysteme:

- Remote-Steuerung aller Routingparameter über Netzwerk
- Remote-Steuerung der integrierten Kreuzschienen-Monitoreinheiten
- Online-Konfiguration mittels AdminHD, grafische Konfiguration von HD-Core-Komponenten
- Externe Kreuzschienen-Controller: VSM, Jupiter, ProBel u. a.

Fernwartung:


- Verbindung über Internet Remote Software
- Software-Updates, Fehleranalyse, Remote